Losung für heute
Die Tage deiner Trauer werden ein Ende haben.
Jesaja 60,20

Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.
Offenbarung 7,17

Seelsorge und Zuwendung

Besuche bei Mitgliedern der Kirchengemeinde gehören zu den wichtigen Aufgaben des Pfarrers. Aber auch andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kirchengemeinde machen Besuche. Wenn Sie einen Besuch des Pfarrers wünschen, so rufen Sie diesen einfach an. Wenn der Pfarrer nicht persönlich zu sprechen ist, ist er gerade irgendwo unterwegs, möglicherweise zu Hausbesuchen. Sprechen Sie in diesem Fall bitte eine kurze Nachricht auf den Anrufbeantworter. Mit Ihrem Anliegen können Sie sich aber auch an ein Mitglied des Presbyteriums oder an das Gemeindebüro wenden.
Weitere Informationen bei »Pfarrer Andreas Laengner

Mit Sorgen muss man nicht allein bleiben!

Seelsorge ist sicherlich kein Begriff der heute noch sonderlich „in“ und schon gar nicht in aller Munde ist. Für viele Menschen sind Themen wie Angst, Belastung, oder Bedrücktheit Tabuthemen, über die man nicht spricht. Auch gibt man nicht gerne zu, das vielleicht gerade eine Beziehung schwächelt, der Arbeitsplatz gefährdet ist, oder es in der Familie mal wieder drunter und drüber geht. Dabei ist oftmals ein Gespräch unter vier Augen der erste Schritt aus einer Situation herauszukommen.
Wir wollen uns Zeit nehmen für Ihre Anliegen, zuhören, mit Ihnen beten. Das Gespräch soll sie unterstützen. Das Gesagte und Gehörte ist nur für die Ohren und Herzen der beiden Beteiligten bestimmt. Absolute Verschwiegenheit ist in der Seelsorge das oberste Gebot. Natürlich ist es schwer sich zu öffnen und etwas Inneres von sich preiszugeben. Es gibt kein zu kleines oder zu großes Problem. Kommen Sie trotzdem auf uns zu, wir möchten Ihnen in Ihrer Situation helfen und Sie begleiten.
Folgende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stehen Ihnen für Ihre Anliegen bereit:
Ingeliese Blum
Gabriele Schröder-Gebhardt
Michel Hofmann
Andreas Laengner
Die Kontaktdaten können im »Gemeindebüro oder bei »Pfarrer Laengner erfragt werden.

Dennoch Kreis

„Geteiltes Leid ist halbes Leid“. Das ist Sinn und Zweck des Dennoch Kreises, der seit Sommer 1999 Begegnungen ermöglichst, die an Krebs erkrankt sind oder waren und deren Angehörigen.
In gemeinsamen Gesprächen sollen Wege und Möglichkeiten gefunden werden, mit der Erkrankung „Krebs“ zu leben. Referenten informieren über therapeutische Möglichkeiten und Nachsorge und teilen neue Forschungsergebnisse mit. Eingebunden sind diese Treffen und Veranstaltungen in die christliche Verkündigung, dass es bei Gott - durch Jesus - Hilfe, Heil und Erlösung gibt.
Die Treffen finden in unregelmäßigen Abständen freitagabends um 19:00 Uhr im ev. Gemeindehaus statt. Betroffene und deren Angehörige, die diese Gruppe kennen lernen möchten, wenden sich bitte an das
» evangelische Gemeindebüro in Anhausen.

Besuchsdienstkreis

Die Besucher gehen in die Krankenhäuser in Neuwied, Selters und Dierdorf zu kranken Menschen aus unserer Kirchengemeinde. Die Gruppe besteht zurzeit aus acht Besuchern. Weitere ehrenamtliche Mitarbeiter sind willkommen. Würden auch Sie sich über einen Besuch des Besuchsdienstes in diesen Krankenhäusern freuen, so geben Sie dies bereits bei der stationären Aufnahme an.
DRK Krankenhaus Neuwied
Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied
Evangelisches und Johanniter Krankenhaus Dierdorf/Selters in Dierdorf
Evangelisches und Johanniter Krankenhaus Dierdorf/Selters in Selters
Kalender

17.11.2018 | 09:00 Uhr
In der Turnhalle beim DGH Anhausen

18.11.2018 | 09:30 Uhr
Gedenkstein Anhausen vor der Kirche

18.11.2018 | 09:45 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen (Saal)

18.11.2018 | 10:00 Uhr
Evangelische Kirche in Anhausen

18.11.2018 | 10:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

18.11.2018 | 11:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

18.11.2018 | 11:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

18.11.2018 | 11:30 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

 
© Evangelische Kirchengemeinde Anhausen  |  Impressum  |  Rechtliches  |  Startseite