Losung für heute
Du musst innewerden und erfahren, was es für Jammer und Herzeleid bringt, den HERRN, deinen Gott, zu verlassen und mich nicht zu fürchten.
Jeremia 2,19

Als der jüngere Sohn alles verbraucht hatte, kam eine große Hungersnot über jenes Land und er fing an zu darben und ging hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; der schickte ihn auf seinen Acker, die Säue zu hüten.
Lukas 15,14-15

Pfarrer Andreas Beck stellt sich vor

Schon lange führt mich der Weg immer wieder mal nach Anhausen. Jetzt, wo unsere Kooperation einen festen Vertrag hat, wird dies in Zukunft noch öfter geschehen. Wie schön, wenn man in eine Gemeinde kommt, die man recht gut kennt. Aber allein vom Sehen lernt man sich noch nicht wirklich kennen. Sie sollen gerne auch das eine oder andere über mich wissen.
Ursprünglich komme ich (Jahrgang 1969) aus Zülpich am nördlichen Eifelrand. Meine Jugend habe ich in Düsseldorf verbracht. Die ersten 13 Jahre meines Pfarrerdaseins fanden im Kirchkreis an der Agger statt (Rosbach/Sieg und Gummersbach), bevor ich vor 17 Jahren mit meiner Frau Mina und unserer Tochter Lena nach Honnefeld kam. Meine Biografie verläuft also im Uhrzeigersinn um Köln/Bonn herum.
Die letzten 8 Jahre meiner Gummersbacher Zeit war ich Pfarrer im Schulreferat und in der Studentengemeinde (ESG), die nach meinem Weggang leider eingespart wurde. Die ESG war zwar für alle Nationen da; besucht wurde sie jedoch hauptsächlich von Studis aus Kamerun. Schöne und interessante Jahre. Aber dann wurde es Zeit fürs lang ersehnte Gemeindepfarramt. Diesen Berufswunsch hegte ich schon seit dem ersten Schuljahr. Mein Vater war ebenfalls Pfarrer, und meine Eltern haben mir Gemeinde und Glauben an Jesus Christus glaubwürdig vorgelebt. Mein Berufswunsch feiert also bald 50. Jubiläum, und ich bin nach wie vor glücklich als Pfarrer.
Und nun freue ich mich auf vieles mehr, was wir gegenseitig voneinander erfahren können. Bis bald Ihr
Andreas Beck
Pfarrer Andreas Beck ist bis auf weiteres für den Seelsorgebezirk Isenburg, Rüscheid und Thalhausen sowie für externe Gemeindemitglieder zuständig. Zu erreichen ist Pfarrer Beck unter 02634 / 956707 oder andreas.beck@ekir.de.

Pfarrer Jan-Hendrick Otto stellt sich vor

Ganz neu ist Anhausen für mich nicht. Einige Male schon habe ich in Ihrer schönen Kirche Gottesdienst feiern dürfen – und das anschließende Kaffeetrinken genossen. In den nächsten Jahren werde ich noch öfter den Sprung über den Aubach wagen.
Gebürtig komme ich aus dem Nordwesten, aus Meppen im Landkreis Emsland. Wie im Westerwald gibt es auch dort viele kleine Bäche und Flüsse – dafür aber keine Berge. Und so bin ich gewissermaßen auf dem Fahrrad aufgewachsen. Mit 16 Jahren bin ich dann mit meiner Familie nach Hennef gezogen, gewissermaßen an den Rand des Westerwalds.
Zum Theologiestudium bin ich über Umwege gekommen; umso glücklicher war ich, als ich das Examen in der Tasche hatte und mit dem Vikariat beginnen konnte. Beides, Examen und Vikariat, habe ich in Bonn absolviert. Sechs Jahre habe ich mit meiner Familie dort gelebt und die Nähe zum Rhein sehr genossen. Umso schöner, dass – mit ein wenig Phantasie und Weitblick – hinter der Friedhofsmauer in Rengsdorf der Rhein entlangfließt.
Zunächst aber ging es vor vier Jahren vom Rhein an die Mosel, von Bonn nach Cochem. In der dortigen Gemeinde habe ich das erste Jahr meines Probedienstes verbracht. Danach war ich zwei Jahre im „Fahramt“ unterwegs, an der Mosel und im Hunsrück, zwischen Traben-Trarbach und Rheinböllen.
Seit Juli 2024 bin ich Pfarrer in Rengsdorf. Momentan wohne ich noch in Hardert, bis das Pfarrhaus in Rengsdorf renoviert ist. Von Hardert aus liegt Anhausen fast vor der Haustür, gerade einmal drei Kilometer Luftlinie entfernt. Wenn das Wetter und die Zeit es zulassen, komme ich mit dem E-Bike nach Anhausen, durchs wunderschöne Aubachtal.
Hoffentlich bis bald, bei der ein oder anderen Gelegenheit! Ihr
Pfarrer Jan-Hendrik Otto
Pfarrer Jan-Hendrik Otto ist bis auf weiteres für den Seelsorgebezirk Anhausen und Meinborn zuständig. Zu erreichen ist Pfarrer Otto unter 0152 05351883 oder jan-hendrik.otto@ekir.de
Kalender

21.07.2024 | Uhr

21.07.2024 | 09:45 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

21.07.2024 | 10:00 Uhr Uhr
Ev. Kirche Anhausen

21.07.2024 | 11:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

21.07.2024 | 18:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

23.07.2024 | 19:00 Uhr
Meinborn

24.07.2024 | 20:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

25.07.2024 | 09:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

 
© Evangelische Kirchengemeinde Anhausen  |  Impressum  |  Datenschutzerklãrung  |  Disclaimer  |  Startseite