Losung für heute
Du musst innewerden und erfahren, was es für Jammer und Herzeleid bringt, den HERRN, deinen Gott, zu verlassen und mich nicht zu fürchten.
Jeremia 2,19

Als der jüngere Sohn alles verbraucht hatte, kam eine große Hungersnot über jenes Land und er fing an zu darben und ging hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; der schickte ihn auf seinen Acker, die Säue zu hüten.
Lukas 15,14-15

Hauptsache Vulkane

Andreas Laengner verabschiedet sich

Mit diesem Artikel nehme ich nach 28 Jahren Leben und Arbeiten in der Evangelischen Kirchengemeinde Anhausen Abschied. Das ist tatsächlich ein sehr merkwürdiges Gefühl für mich.
Insgesamt waren es äußerst erfüllte und erfüllende Jahre. Sehr vielen freundlichen und mir zugewandten Menschen bin ich in diesen Jahren begegnet. Freundschaften sind entstanden. Auch habe ich vieles gelernt. In vielem konnte ich mich weiterentwickeln, meine Gaben entfalten. Viel Freude habe ich erlebt. Für das alles bin ich dankbar, Gott und vielen lieben Menschen in unseren Dörfern. Ich beende meinen Dienst als überaus reichlich gesegneter Mensch.
Klar ist mir auch, dass ich nicht alles gut gemacht habe. Manches habe ich versäumt oder unterlassen, manches habe ich einfach nicht geschafft, manchmal habe ich Menschen auch vor den Kopf gestoßen. Dann bitte ich Sie und euch um Entschuldigung.
Und die Zukunft? Die ist ja grundsätzlich ungewiss. „Es kann vor Nacht leicht anders werden“ heißt es in einem alten christlichen Lied. Das ist mir sehr bewusst. Und dennoch plane ich und träume auch ein bisschen.
Wie es in der Kirchengemeinde weitergeht, da ist manches noch offen. Wir wissen aber: Die Pfarrer Beck und Otto werden viele Dienste übernehmen, bei Beerdigungen, in Gottesdiensten und in der Seelsorge, im Konfirmandenunterricht und im Presbyterium. Sarah Busch hat ihren wichtigen Dienst als Ehrenamtskoordinatorin, der viele pastorale Elemente enthält, gut und engagiert begonnen. Das Presbyterium hat sich verantwortungsbewusst auf mein Dienstende vorbereitet, ebenso die Angestellten der Kirchengemeinde. Ein kreatives Gottesdienstteam wird dafür sorgen, dass wir an jedem Sonntag einen Gottesdienst oder eine Andacht in der Kirche feiern können. Viele Ehrenamtliche sorgen dafür, dass die Gruppen und Projekte der Kirchengemeinde weiter fortgeführt werden – und unser Gott tut das an ihrer Seite auch!
Bei mir persönlich wird es so weitergehen: In der zweiten Jahreshälfte ziehe ich nach Rüscheid. Nach meinem Urlaub im Juli werde ich von Anfang August bis Ende Januar eine Auszeit nehmen. Das bedeutet, dass ich Rahmen der Kirchengemeinde gar keine Dienste übernehme. Das ist wirklich wörtlich gemeint. Alle die mir augenzwinkernd sagen, das würde ich sowieso nicht schaffen, bestärken mich freundlich in diesem Entschluss. Wer mich aber privat besuchen oder anrufen möchte, ist natürlich immer herzlich willkommen.
Wie ich mich ab Februar 2025 ehrenamtlich in die Kirchengemeinde einbringe, das kann ich heute noch nicht sagen. Meine sechs Sabbatmonate werden Antwort bringen. Grundsätzlich ist mir Pfarrer Klaus Schumacher in dieser Angelegenheit ein gutes Vorbild.
Außerdem werde ich meine Familiengeschichtsforschung wieder aufnehmen und versuchen, sie zu einem guten Abschluss zu bringen. Vielleicht bringe ich mich verstärkt ein, um die polnisch – deutsche Verständigung, Zusammenarbeit und Versöhnung zu fördern. Mehr Bewegung, in welcher Form auch immer, wünsche ich mir. Das und mehr werde ich in den nächsten Monaten einmal erkunden.
Ja, und dann gilt es immer offen zu sein für Neues, für Dinge, die ich heute noch gar nicht sehe, für Überraschungen, die das Leben bereithält. Gut, dass meine Zukunft in Gottes Hand liegt. Dieser segne und schütze Sie und euch alle.
Andreas Laengner

Verabschiedung am 30. Juni

Herzliche Einladung zur Verabschiedung von Pfarrer Andreas Laengner am Sonntag, den 30. Juni 2024. Um 15.30 Uhr beginnt der Gottesdienst. Anschließend lädt das Presbyterium zu einem Grillfest ein. Statt freundlich zugedachter Sachgeschenke wünscht sich Andreas Laengner kleine Beiträge für seine Reisekasse, frei nach dem Motto: „Egal ob Island oder Italien – Hauptsache Vulkane!“
Kalender

21.07.2024 | Uhr

21.07.2024 | 09:45 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

21.07.2024 | 10:00 Uhr Uhr
Ev. Kirche Anhausen

21.07.2024 | 11:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

21.07.2024 | 18:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

23.07.2024 | 19:00 Uhr
Meinborn

24.07.2024 | 20:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

25.07.2024 | 09:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

 
© Evangelische Kirchengemeinde Anhausen  |  Impressum  |  Datenschutzerklãrung  |  Disclaimer  |  Startseite