Losung für heute
Der HERR wird sein Volk nicht verstoßen noch sein Erbe verlassen.
Psalm 94,14

Wir sind Bürger im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus.
Philipper 3,20

Glocken rufen zum Gebet

Bei einer meiner Reisen konnte ich sehen, wie an der alten Stadtmauer vor Jerusalem mitten am Tag ein Mann muslimischen Glaubens seinen Gebetsteppich auf dem Gehweg ausbreitete. Er kniete nieder und fing an zu beten, wie es sein Glaube vorgibt.
Fünf Mal am Tag neigt sich ein gläubiger Muslim zum Gebet. Drei Mal am Werktag rufen uns die Glocken von unserem Anhausener Kirchturm zum Gebet:

7 Uhr – Das Morgenläuten

Das erste Mal am Tag erklingen die Glocken um 7 Uhr. Auch wenn viele Menschen um diese Zeit schon unterwegs sind, verkünden die Glocken damit sozusagen offiziell den Beginn des Tages und rufen die Menschen auf, den Tag mit einem Gebet zu beginnen. Wir danken Gott für das Ende der Nacht und bitten ihn um seinen Segen für alles, was wir vorhaben.

12 Uhr – Das Mittagsläuten

Abermals läuten die Glocken dann um 12 Uhr. Je nachdem, wann man aufsteht, ist diese Mittagszeit etwa die Mitte des Tages, bzw. die Mitte des Arbeitstages. Ursprünglich erinnert dieses Läuten um die Mittagszeit an die Dunkelheit, die am Karfreitag um diese Zeit herum über Jerusalem aufgezogen war, nachdem man Jesus gekreuzigt hatte.
Das erinnert uns wiederum daran, dass jeder Mensch auch dunkle Seiten in seinem Leben hat. Jeder macht Fehler oder verletzt hin und wieder seine Mitmenschen. Das 12 Uhr - Läuten will uns die Gelegenheit geben, kurz still zu werden, um vielleicht ein „Vater unser“ zu beten. Ein älterer Bauer erzählte mir, dass in früheren Zeiten die Feldarbeit unterbrochen wurde, um ein Gebet zu sprechen.

18 Uhr – Das Abendläuten

Natürlich ist um 18 Uhr der Tag noch nicht ganz vorbei – aber er fängt an, auszuklingen. Nach alter biblischer Vorstellung beginnt der neue Tag nach Sonnenuntergang am Vorabend. Dies ist oft die Zeit, in der man den zurückliegenden Tag allmählich abschließt, sich dem Feierabend entgegensehnt, aber auch schon Vorbereitungen trifft für den neuen Tag und z.B. die Schultasche für den nächsten Tag gepackt wird. Außerdem erinnert uns das Abendläuten an die Zeit am Karfreitag, zu der man Jesus nach seinem Tod ins Grab gelegt hat.
So wie auf jede Nacht ein neuer Tag folgt, so war diese „Beerdigung“ der Beginn neuen Lebens. So soll uns das Abendläuten an unser eigenes Lebensende erinnern und uns gewiss machen, dass für alle, die an Jesus Christus glauben, der Tod der Durchgang zum neuen Leben ist.
Ein altes Gebet der Kirche lautet: „Herr, in deine Hände lege ich mein Leben.“
Jutta Digel
Kalender

13.12.2019 | 20:00 Uhr

14.12.2019 | 09:00 Uhr
In der Turnhalle beim DGH Anhausen

14.12.2019 | 18:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen (Dachstübchen)

14.12.2019 | 18:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen (Jugendkeller)

15.12.2019 | 09:45 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen (Saal)

15.12.2019 | 10:00 Uhr
Evangelische Kirche in Anhausen

15.12.2019 | 10:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

15.12.2019 | 11:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

 
© Evangelische Kirchengemeinde Anhausen  |  Impressum  |  Datenschutzerklãrung  |  Disclaimer  |  Startseite